Lebensmittelvergiftung

Reisediarrhoe
Reisediarrhoe

Liegt eine Lebensmittelvergiftung mit Erbrechen und Durchfall vor, sind folgende Verhaltensmaßnahmen zu beachten:


Erste Hilfe-Maßnahmen

  • der Patient soll ruhen und keine feste Nahrung zu sich nehmen

  • liegt kein Erbrechen vor, gibt man Mineralwasser oder salzhaltiges Quellwasser zu trinken, außerdem wiederholt kleine Mengen Zucker (löffelweise)

  • die Verabreichung von Medikamenten, die die Bewegung des Darms (Peristaltik) hemmen, kann sich als schädlich erweisen, denn dadurch würde dem natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers entgegengewirkt, in diesem Fall also der Entleerung der Giftstoffe über den Darm


Die homöopathischen Mittel

Arsenicum album

  • v. a. bei Vergiftungen durch verdorbenes Fleisch oder verdorbenen Soßen (1)
  • erste Anzeichen sind unvermittelt und gleichzeitig auftretendes Erbrechen und Durchfall
  • jedes Nahrungsmittel, was man aufzunehmen versucht, wird wieder erbrochen
  • ausgeprägtes Schwächegefühl, Mundtrockenheit
  • beklemmende Angst vor dem Tode, große Unruhe
  • große Mengen von flüssigem Durchfall, der den Patienten sehr erschöpft
  • choleraartiger Durchfall, der sich nach Mitternacht verschlimmert und durch Wärme und Positionswechsel besser wird
  • brennender Durst nach kaltem Wasser in kleinen Mengen


Differentialdiagnose „der verdorbene Magen“



Antimonium crudum

 

  • Beschwerden durch Völlerei, Magenüberladung
  • wenn zu viel verschiedene Speisen durcheinander gegessen wurden

 

Arsenicum album

 

  • Beschwerden durch den Genuss von verdorbenem Fleisch

 

Pulsatilla pratensis

 

  • „ verdorbener Magen“ durch den Genuss von zu viel Fett oder Eis